Niederfrequente Magnetfelder erhöhen das Risiko für ALS

Bei der Studie von Huss, Peters und Vermeulen, wird der Zusammenhang zwischen beruflicher Exposition von niederfrequenten Magnetfeldern und dem Risiko für ALS untersucht. Insgesamt wurde ein leicht erhöhtes Risiko für amyotrophe Lateralsklerose bei Beschäftigten mit einer höheren Exposition von niederfrequenten Magnetfeldern im Vergleich zu einer niedrigeren Exposition (RR 1,14; KI 1,00-1,30) bei Beschäftigten in elektrischen Berufen (RR 1,41; KI 1,05-1,92) beobachtet.
https://www.baubiologie-regional.de/eine_news.php?nNewsID=912

Niederfrequente Magnetfelder erhöhen das Risiko für Alzheimer-Krankheit

https://www.baubiologie-regional.de/eine_news.php?nNewsID=912

In einer Meta-Analyse wurde der Zusammenhang zwischen beruflicher Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern und dem Risiko für Alzheimer-Krankheit zu untersucht. Zwanzig Studien wurden im Zeitraum von 1995 bis 2017 von dem Forscherteam Jalilian, Teshnizi, Röösli und Neghab ausgewertet. Der Beachtungszeitraum erstreckte sich auf die Jahre 1950 – 2015 in verschiedenen Ländern.
Als Ergebnis weisen die Autoren ein erhöhtes Risiko für Alzheimer-Krankheit bei Beschäftigten mit einer beruflichen Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern nach.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0161813X17302395?via%3Dihub

Funkmastfreie Wohngebiete

In der Schweiz fordert eine Initiative Funkmastfreie Zonen, so wie es auch rauchfreie Zonen gibt. Das ist bestimmt eine gute Idee, vermutlich muss man damit aber auf der grünen Wiese mit einem neuen Baugebiet beginnen, damit jeder Bewohner weiss, auf was er sich einlässt.
http://www.20min.ch/finance/news/story/Nach-rauchfreien-kommen-jetzt-antennenfreie-Zonen-28297359

Lesen Sie bitte auch mal die Kommentare dazu. Sie sind zum Teil unverschämt abwertend, selbstgefällig und dumm. Die Technologien, die wir so gerne nutzen, erfüllen anscheinend Ihren Zweck, was die Verdummung der Menschen anbetrifft?