Wirkungen isothermischer 2.45 GHz Mikrowellen-Befeldung

Wirkungen isothermischer 2.45 GHz Mikrowellen-Befeldung auf den  Säugetier-Zellzyklus: Vergleich mit Wirkungen isothermischer 27 MHz  Hochfrequenz-Befeldungs-Exposition
Effects of isothermal 2.45 GHz microwave radiation on the mammalian  cell cycle: comparison with effects of isothermal 27 MHz radiofrequency  radiation exposure.
Von: Cleary SF, Cao G, Liu LM,  Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1996; 39 (2): 167-173       https://www.emf-portal.org/de/article/1768
Ziel der Studie (lt. Autor): Synchronisierte Zellen wurden bei kontinuierlicher Welle (CW), 2,45 GHz Mikrowellen-Befeldung oder 27 MHz Hochfrequenz-Befeldung (CW) unter isothermen Bedingungen exponiert, um die folgenden Hypothesen zu testen: (1) Elektromagnetische Hochfrequenz-Befeldung beeinflusst direkt den Säugetier-Zellzyklus bei Abwesenheit Befeldungs-induzierter Erwärmung; und (2) die Stärke der Zellzyklus-Veränderung ist Frequenz-abhängig.
Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)


Die Exposition bei 27 MHz Hochfrequenz-Befeldung oder 2,45 GHz Mikrowellen-Befeldung veränderte nach der Exposition bei SAR-Werten von 5 oder 25 W/kg den Zellzyklus für Zeitdauern von bis zu 4 Tagen. Im Vergleich zur 2,45 GHz-Befeldung traten bei 27 MHz signifikante Unterschiede bei den zeitlichen Reaktionen, der Zellzyklus-Empfindlichkeit und dem insgesamten Grad der Zellzyklus-Veränderung auf. Im Gegensatz zur Wirkung von 27 MHz Hochfrequenz-Befeldung, die nicht G2/M-Phase-Zellen beeinflusste, veränderte die 2,45 GHz Mikrowellen-Befeldung alle Zellzyklus-Phasen zu einem unterschiedlichen Grad. Die Exposition bei 2,45 GHz bei 5 oder 25 W/kg war doppelt so wirksam wie die 27 MHz-Befeldung bei der Induzierung von Zellzyklus-Veränderungen, wie durch die Unterschiede bei der Anzahl exponierter gegenüber schein-exponierter Zellen in unterschiedlichen Zellzyklus-Phasen bestimmt wurde.