Mortaliät aufgrund von Mobilfunk-Basisstationen?

Dode et al.: „Mortaliät aufgrund von Krebs und Mobilfunk-Basisstationen im Stadtgebiet von Belo Horizonte, Minas Gerais-Staat, Brasilien.“
Sci Total Environ 2011; 409 (19): 3649 – 3665
„Es wurden 7191 Todesfälle aufgrund von Krebs anhand der oben genannten Kriterien aus insgesamt 22493 Krebs-Todesfällen ausgewählt. Die häufigsten Ursachen waren Lungen-Krebs (19,6 %), Magen-Krebs (14,1 %), Prostata-Krebs (14,1 %) und Brustkrebs (11,5 %). Die mittlere elektrische Feldstärke in der Nähe der Basisstationen bei den Messungen in 2008 betrug 7,32 V/m, von 0,4 bis 12,4 V/m variierend.
Im Abstand von bis zu 100 m zu einer Basisstation traten absolut 3569 Todesfälle auf (49,6 % aller Fälle), die Sterberate betrug 43,4/10000 Personen und das relative Risiko entsprach 1,35 in Bezug auf die Sterberate von 32,1/10000 Einwohner im gesamten Stadtgebiet von Belo Horizonte. Es wurde eine Sterberate von 34,7/10000 bei Personen beobachtet, die in einem Abstand von bis zu 500 m zu Basisstationen lebten; diese Rate sank für Personen, die weiter entfernt von Basisstationen lebten. „
„Die Autoren schlussfolgern, dass es eine räumliche Beziehung zwischen den Todesfällen aufgrund von Krebs und den Aufstellungsorten von Mobilfunk-Basisstationen im Zeitraum von 1996 bis 2006 im Stadtgebiet von Belo Horizonte gibt.“  Weiter beim EMF-Portal