Strahlenbelastung senken mit Femtozellen?

Kemptener Umweltausschuss informiert sich über Möglichkeit zur Umstellung auf kleinzellige Kommunikationsnetze. FEMTO-Zellen für Kempten?

Im März dieses Jahre hatte die „Mobilfunk Bürgerinitiative Kempten“ in einem Schreiben an ihren OB angeregt, die Strahlenbelastung in der Stadt durch errichten kleinzelliger Kommunikationsnetze zu minimieren. Auf Antrag war das Anliegen auch Thema im Umweltausschuss, wo das Umweltinstitut München e.V., eine Beurteilung vortrug.[…]

…Der Vorstoß der Bürgerinitiative zielt wie berichtet darauf ab, das Stadtgebiet engmaschig mit kleinen Sendern auszustatten, die nur bei konkreter Anforderung mit geringer Sendeleistung funken, so dass die Strahlung nicht in die Häuser eindringt. Um die Belastungsminimierung zu erreichen, müssten im Gegenzug bestehende Mobilfunkanlagen abgebaut werden. Wer im Gebäude einen Empfang möchte, soll das durch anbringen eines Repeaters ermöglichen können.

Mehr…
http://www.kreisbote.de/lokales/kempten/kleinzellige-kommunikationsnetze-6645288.html