LTE für Flugzeuge

Bald wird es eine LTE-Versorgung für Flugzeuge geben. Realisiert werden soll das mit nach oben strahlenden LTE-Antennen und Satelitenanlagen. Nun werden, die uns umgebenden Sendeanlagen, in alle Richtungen strahlen, so dass auch der letzte verbeleibende Luftraum ausgefüllt werden wird. Und nicht mal mehr in den Flugzeugen wird man seine Ruhe haben.

http://europeanaviationnetwork.com/

Vodafone fährt nachts LTE-Kapazitäten zurück

Um Energie zu sparen, schaltet Vodafone in den Nachtstunden die LTE-Sender auf den höheren Frequenzen teilweise ab. Nur auf 800 MHz bleibt alles auf Empfang.
Vodafone reduziert nachts Kapazitäten in seinem LTE-Netz, um Strom zu sparen – jedoch auf eine ungewöhnliche Weise: Ab Mitternacht werden „die nicht benötigten Kapazitäten des Netzes temporär deaktiviert“.
Das ist vor allem für die Messtechniker wichtig. Ein Grund mehr eine Langzeitmessung durchzuführen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Stromsparen-Vodafone-faehrt-nachts-LTE-Kapazitaeten-zurueck-3649916.html

LTE im öffentlichen Busverkehr

Und wer bis jetzt noch nicht betroffen ist, es nur noch eine Frage der Zeit.
P.S.: Vielleicht sollte man dem Reporter mal den Unterschied zwischen WLAN und LTE erklären. Bei der Bevölkerung scheint alles nur noch WLAN zu sein und WLAN ist je kein Funk – O-Ton einer Stewardess.

Für 600.000 Euro haben die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Neuss zwei neue Niederflurgelenkbusse angeschafft. Dank LTE-Technik können Fahrgäste unterwegs kostenfrei im Internet surfen.  …. Die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Neuss rüsten ihre Flotte mit zwei WLAN-Bussen auf. … Ein mobiler LTE-Zugangspunkt sorgt für die Datenverbindung während der Busfahrt. Eine kleine Antenne auf dem Busdach soll den Empfang sicherstellen, während der Fahrt sollen sämtliche Internetdienste verfügbar sein.

LTE Advanced

Der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern Vodafone hat in Langenhagen bei Hannover die nach eigenen Angaben aktuell schnellste Mobilfunk-Basisstation Deutschlands in Betrieb genommen. Sie liefert an Teilnehmergeräte Brutto-Datenraten bis 375 Megabit pro Sekunde. Das entspricht der LTE-Gerätekategorie 9 (Cat-9). Noch fehlen in Deutschland geeignete Smartphones, aber prinzipiell können diese Maximalrate alle Vodafone-Kunden mit Red-Tarif nutzen. Laut Unternehmens-Chef Dr. Hannes Ametsreiter marktiert die Übernahme der Basisstation in den Regelbetrieb zugleich den „Start für den Netzausbau auf 375 MBit/s“. Zunächst würden vor allem Ballungsgebiete berücksichtigt, so Ametsreiter. http://www.heise.de/newsticker/meldung/LTE-Advanced-Vodafone-nimmt-bundesweit-erste-Basis-mit-375-MBit-s-in-Betrieb-3274973.html