Energieautarkes Haus in der Schweiz

Das nachfolgend vorgestellte Haus ist vollflächig mit Photovoltaik verkleidet. Aus Energiespargründen ist das sicher eine tolle Sache. Es bleibt zu untersuchen, wie sich diese Solarzellen-„Kiste“ auf die Wohnqualität und das Wohlbefinden der Bewohner auswirkt. Bei dieser Menge und den rundherum angeordneten Solarzellenplatten entstehen vermutlich nicht unerhebliche elektrische und magnetische Gleichfelder im Hausinneren.
http://www.3sat.de/page/?source=/nano/technik/191097/index.html

Organische Solarzellen als Alternative zu herkömmlichen Siliziumzellen

Neues Molekül revolutioniert gedruckte Photovoltaik
Erlangen/Nürnberg (pte/09.06.2016/12:30) Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) http://fau.de haben ein neues Molekül erforscht, auf Basis dessen organische Solarzellen eine deutlich längere Lebensdauer erreichen – bei gleichzeitig verbessertem Wirkungsgrad. Den Experten ist es gelungen, in der neuen Solartechnologie jene Faktoren miteinander zu vereinen, die auf dem Energiemarkt wichtig sind, um nachhaltig Energie zu erzeugen: Modulwirkungsgrad, Lebensdauer und Kosten pro Watt.

EMV-Messung von PV-Modulen

EMV-Mesung von Photovoltaik-Anlagen an der Hochschule in Albstadt-Sigmaringen.
Im Rahmen einer Projektarbeit wurde die elektromagnetische Verträglichkeit von verschiedenen PV-Modulen untersucht. Ziel war es zu prüfen, ob PV-Anlagen maßgeblich zu Elektrosmog beitragen und ob ggf. Abschirmaßnahmen nötig bzw. sinnvoll sind.
Den Fachartikel finden Sie hier.