Niederfrequente Magnetfelder erhöhen das Risiko für Alzheimer-Krankheit

https://www.baubiologie-regional.de/eine_news.php?nNewsID=912

In einer Meta-Analyse wurde der Zusammenhang zwischen beruflicher Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern und dem Risiko für Alzheimer-Krankheit zu untersucht. Zwanzig Studien wurden im Zeitraum von 1995 bis 2017 von dem Forscherteam Jalilian, Teshnizi, Röösli und Neghab ausgewertet. Der Beachtungszeitraum erstreckte sich auf die Jahre 1950 – 2015 in verschiedenen Ländern.
Als Ergebnis weisen die Autoren ein erhöhtes Risiko für Alzheimer-Krankheit bei Beschäftigten mit einer beruflichen Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern nach.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0161813X17302395?via%3Dihub