Am PC telefonieren und Handy-Funktionen nutzen

Das ist doch mal ein positiver Schritt. Weg vom alles mit dem Handy – zurück zum verkabelten PC.
https://www.smsmich.de/Mobile-Technik/Handy-Funktionen-am-PC-nutzen.php
Vodafone wird mit neuen Services ab März dafür sorgen, dass Mobilfunk- und Internetkommunikation noch weiter zusammen wach­sen. PC- Clients er­möglichen es Privat- und Geschäftskunden, Vodafone Services welt­weit über ihre be­kannte Vodafone-Handynummer sowohl am PC über das Internet als auch über das Handy zu nutzen. Wird ein Teilnehmer auf seiner Mobilfunknummer ange­rufen, klingelt es sowohl am PC als auch auf seinem Handy. Der Kunde kann dann ganz flexibel entscheiden, mit welchem Endgerät er den Anruf entgegennimmt. Die reine Kom­munikation von PC-zu-PC ist außerdem für jeden Internet-User kostenlos nutzbar.

Vodafone fährt nachts LTE-Kapazitäten zurück

Um Energie zu sparen, schaltet Vodafone in den Nachtstunden die LTE-Sender auf den höheren Frequenzen teilweise ab. Nur auf 800 MHz bleibt alles auf Empfang.
Vodafone reduziert nachts Kapazitäten in seinem LTE-Netz, um Strom zu sparen – jedoch auf eine ungewöhnliche Weise: Ab Mitternacht werden „die nicht benötigten Kapazitäten des Netzes temporär deaktiviert“.
Das ist vor allem für die Messtechniker wichtig. Ein Grund mehr eine Langzeitmessung durchzuführen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Stromsparen-Vodafone-faehrt-nachts-LTE-Kapazitaeten-zurueck-3649916.html

Vodafone mit LTE 4,5G

Es wird mit  der sogenannten Tripple Carrier Aggregation gearbeitet. Technologisch bildet die Triple Carrier Aggregation die Grundlage von 4,5G. Dabei werden Frequenzbänder aus den 800er, 1800er und 2600er MHz-Bereichen für Spitzengeschwindigkeiten im Download gebündelt.
http://www.com-magazin.de/news/mobilfunktarife/vodafone-zu-375-mbit-s-1124862.html
Anmerkung: Und das biologische Fenster wird für den Nutzer immer größer!

LTE Advanced

Der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern Vodafone hat in Langenhagen bei Hannover die nach eigenen Angaben aktuell schnellste Mobilfunk-Basisstation Deutschlands in Betrieb genommen. Sie liefert an Teilnehmergeräte Brutto-Datenraten bis 375 Megabit pro Sekunde. Das entspricht der LTE-Gerätekategorie 9 (Cat-9). Noch fehlen in Deutschland geeignete Smartphones, aber prinzipiell können diese Maximalrate alle Vodafone-Kunden mit Red-Tarif nutzen. Laut Unternehmens-Chef Dr. Hannes Ametsreiter marktiert die Übernahme der Basisstation in den Regelbetrieb zugleich den „Start für den Netzausbau auf 375 MBit/s“. Zunächst würden vor allem Ballungsgebiete berücksichtigt, so Ametsreiter. http://www.heise.de/newsticker/meldung/LTE-Advanced-Vodafone-nimmt-bundesweit-erste-Basis-mit-375-MBit-s-in-Betrieb-3274973.html

Mobilfunknetze für alle Betreiber

Wenn das Netz eines Mobilfunkanbieters über Stunden ausfällt, sind dessen Kunden offline und unerreichbar – dabei existieren parallel noch Netze anderer Anbieter. Telekom und Vodafone wollen laut einem Medienbericht in dieser Hinsicht zusammenarbeiten.
Die Mobilfunknetzbetreiber wollen sich einem Zeitungsbericht zufolge gemeinsam gegen Netzausfälle wappnen. Wie die „Welt“ berichtete, laufen bereits Gespräche auf technischer Ebene zwischen der Telekom und Vodafone. „Wir stehen hier noch ganz am Anfang“, zitierte die Zeitung einen Telekom-Sprecher. Denkbar wäre ein nationales Roaming, bei dem in gewissen Fällen das Konkurrenznetz einspringt. Zum Zeitplan für eine Einigung wollten sich die Netzbetreiber nicht äußern. Meldung von n-tv.de